Handverlesenes zum Thema

Meditation, verständlich erklärt

 

Theresa Bäuerlein im Interview. Sie bezeichnet sich als "Reporterin für Sinn und Konsum."

 

Diesen Text kann ich wärmstens empfehlen!

Bezüglich Meditation drängen sich in der westlichen Herangehensweise viele Fragen und Einwände auf; die allermeisten werden hier knapp und gut verständlich behandelt.

 

Die Lektüre kann auch durchaus anregen, in die nachfolgenden Artikel einzutauchen...

 

 

Hier als PDF


Serie in der NZZ - Sehr lesenswert!

 

1)  Würde Achtsamkeit in der Wirtschaft Einzug halten, müssten die Unternehmen ...

 

2)  Geistige Abwesenheit ist die Regel im Arbeitsalltag. Achtsamkeit soll das ändern

 

3)  Stress am Arbeitsplatz: Wenn nichts mehr geht

 

4)  Das Quentchen Freiheit

 

5)  «Was soll denn der Mist?», sagte Fabrowsky. Doch er sollte sich täuschen

 

6)  Kennziffer fürs Wohlbefinden


Die weltweit grösste Studie zur Meditation

 

durchgeführt vom Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften

 

 

 

Artikel auf der BDY-Seite

 

Ein kurzer Bericht (PDF) über verschiedene Übungsformen,

aus dem GEO-Magazin 02/2018.


Wenn Verbitterung krank macht

 

Artikel im BUND.

 

Einmal mehr: Es geht darum, die Gefühle und Gedanken-Loops in den Blick zu kriegen - um mit einem kleinen, entscheidenden Schritt etwas Abstand vom Identifikations-Zirkus nehmen zu können.

 

 

Hier als PDF


Klinische Studien zeigen, dass Meditation einen positiven Einfluss auf unser Gehirn hat.

 

Die Wissenschaft erforscht, inwiefern die mentale Praxis wirksam ist bei Schmerzen, Depressionen und Ängsten.

 

 

 

Kurze ARTE-Doku


"Es ist viel gefährlicher NICHT zu meditieren"

 

 

 

Interview mit dem Psychologen Boris Bornemann.

 

Er ist Psychologe am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig und war an der weltweit größten Studie zum Thema Meditation als Wissenschaftler beteiligt.

 

Hier als PDF


Kann man sich selber verwirklichen?

 

Im Gespräch erklärt Philosophie-Professor Michael Hampe, wie Meditation die Wahrnehmung verändert – und ob er den richtigen Beruf gewählt hat.

 

Hier als PDF


Gelassenheit

 

Serenitas nannten die Römer diesen Geisteszustand, im Buddhismus heißt er passaddhi und ist einer der sieben Schritte zur Erleuchtung. Für den Philosophen Platon war er eine der vier Grundtugenden, mit denen das Leben gelingt. In der englischen Sprache schwingt noch eine zweite Bedeutung aus dem Lateinischen mit. Wer serene ist, der ist nicht nur gelassen, der ist auch heiter.

 

Hier als PDF


Wie sich Stress auf das Gehirn auswirkt

 

Kurzes Erklär-Video aus der Reihe TEDEd

 

 

 

4 Min., englisch mit deutschen Untertiteln


Wie kann Stress im Job reduzieren?

 

„Ein Achtsamkeitskurs ist weder Wellness noch Esoterik. Es geht nicht darum, vieles gleichzeitig zu machen, sondern eine bewusste Aufmerksamkeit für den gegenwärtigen Moment zu trainieren. Der auf diese Weise gewonnene Abstand kann hilfreich sein, um aus üblichen Reaktionsmustern auszusteigen“  (Zitat aus dem Artikel)

 

 

 

Hier als PDF


«Meditieren sollte so normal werden wie Zähneputzen»

 

Zu Beginn seiner Karriere untersuchte Richard Davidson, Professor für Psychiatrie und Psychologie an der Universität Wisconsin-Madison, neuronale Ursachen von Angststörungen. Seit einem Treffen mit dem Dalai Lama konzentriert er sich auf die Frage, wie Menschen ihre Verfassung und ihr Verhalten durch Meditation verbessern können.

 

• Kurzes Interview im Tages-Anzeiger

• In der Sternstunde Philosophie, auf SRF, Richard Davidson und der Skeptiker Theodore Zeldin.


Wie man Gefühle in neue Bahnen lenkt

 

Interview mit dem Psychologen und Hirnforscher Richard Davidson.

"Das Wichtigste ist, ehrlich Bilanz zu ziehen: Leide ich unter meinen Eigenheiten? Beeinträchtigen sie mein Privat- oder Berufsleben? In dem Fall kann es helfen, sich zu ändern."


"Wir haben viel Know How, aber kaum mehr Know Why."

 

Cosmic Cine Award 2018 - Bester Film
Deauville Green Award 2017
Cannes Corporate Media Award 2017

 

Nach dem Erfolg der preisgekrönten Filmproduktion "Der Upstalsboom Weg" folgt jetzt der neue Film zum Kulturwandel unserer Arbeitswelt:

DIE STILLE REVOLUTION, von Kristian Gründling nach einer Vision von Bodo Janssen.


Nicht alles lässt sich wegatmen

 

Artikel im Standard.at und BUND, der in sich sehr schön aufzeigt, wie gründlich die Sache mit der Achtsamkeit missverstanden werden kann. Gute Diskussionsgrundlage!   :-)

 

Peter Gabriel (Genesis) hat es vor fast 20 Jahren in seinem Song „Darkness“ auf den Punkt gebracht: „I have my fears, but they do not have me“.   ->  Text

 

Der feine Unterschied zwischen Wegatmen und durchatmen.


Es ist eine leise Revolution im Gange

 

"Ich predige keine Weltflucht, im Gegenteil - ich bin dafür, die anstehenden Probleme energisch anzugehen."

 

Kurzes Interview mit Andreas de Bruin im SPIEGEL


Die Kraft der Gelassenheit

 

In Gedanken planen wir oft schon die Zukunft oder sinnen Vergangenem nach.

Ganz im Moment leben will gelernt sein.

 

 

Artikel im BUND


Geld allein macht nicht glücklich - was dann, Herr Glücksforscher?

 

 

Interview mit dem Glücksforscher (und Professor für Volkswirtschaftslehre) Mathias Binswanger.


Da gibt's immer mal wieder neue Sachen. - Auf Wiedersehen!